7 Jahre Fukushima – Strahlung ohne Ende

Eingestellt von Igel On 10:20


Kundgebung am 10.3.2018, 11 – 13 Uhr - Asmus-Bremer Platz

Bei einem Erdbeben am 11.3.2011 kam es 25 Jahre nach Tschernobyl erneut zu einer atomaren Katastrophe. Mehrere Reaktoren gerieten außer Kontrolle. Heute ist die Strahlung in der Umgebung von Fukushima immer noch hoch, einige Gebiete werden trotz hohem Aufwand für die Dekontamination unbewohnbar bleiben und niemand weiß wohin mit den radioaktiv verstrahlten riesigen Mengen Abfall von den Dekontaminationsarbeiten. Gleichzeitig werden Menschen aus Fukushima in Japan sozial ausgegrenzt und diskriminiert, unter den Evakuierungen leiden insbesondere arme und ältere Menschen – so zeigen sich auch die sozialen Folgen einer menschengemachten Katastrophe.

Auch hier sind wir nicht weit vor einem Super-GAU entfernt: Im Herbst durfte das AKW Brokdorf wieder anfahren, obwohl bei dem letzten Wechsel von Brennelementen starke Oxidation (Rost) aufgefallen war und die Ursache dafür bis heute nicht eindeutig feststeht. Obwohl es in Schleswig-Holstein wirklich genug Strom aus erneuerbaren Quellen gibt, hat dieses AKW eine Betriebsgenehmigung bis 2021. Darüber hinaus versorgt Deutschland mit angereichertem Uran aus Gronau und Brennelementen aus Lingen AKWs in aller Welt – unbefristet und auch mit Transporten radioaktiver Stoffe durch den Nord-Ostsee-Kanal. Zuletzt wurden hier auch Brennelemente für einen AKW-Neubau in Finnland durchgeschleust. Das muss aufhören – wir brauchen endlich einen echten Atomausstieg, damit sich Tschernobyl und Fukushima nicht wiederholen!

Strom dürfen wir nur so erzeugen, wie es ökologisch und sozial vertretbar ist. Das heißt wir wollen weder Fracking, noch Kohlekraftwerke, die das Klima zerstören, noch Atomkraftwerke, die strahlenden Müll hinterlassen, sondern dezentral erzeugten Strom aus erneuerbaren Energien, über den die Bevölkerung und nicht Konzerne bestimmen. Für die Abschaffung der herrschenden Verhältnisse – weg von Kohle und Atom!

Eng mit der Atomkraft verbunden sind Atomwaffen, auch Deutschland will die Option darauf mit dem Weiterbetrieb der Urananreicherungsanlage in Gronau behalten und trägt damit zur Weiterverbreitung der Waffentechnologie bei. Jegliche Atomwaffen, auch die in Büchel gelagerten, müssen abgerüstet werden, damit nicht ein Krieg die ganze Erde vernichtet!


0 Responses to ' 7 Jahre Fukushima – Strahlung ohne Ende'

Kommentar veröffentlichen