Plutonium-MOX-Brennelemente zum AKW Brokdorf geliefert

Eingestellt von Thorge Ott On 11:35
veröffentlicht am 25.05.2013

Wenige Tage, nachdem bekannt wurde, dass es sich bei dem Schiff, dass am 1. Mai im Hamburger Hafen abgebrannt ist, um einen Atomtransporter handelte (siehe Aritkel vom 25.05.13), wurde von .ausgestrahlt informiert, dass ein Transport von plutoniumhaltigen MOX-Brennelementen direkt bevorsteht. Selbst der Leiter für den Brennelementeinsatz bei E.ON hat bei einem Vortrag im Jahr 2011 eingeräumt, dass MOX-Brennelemente eine Vielzahl von Nachteilen bei der Herstellung, dem Reaktoreinsatz und danach bei der Dauerlagerung haben. Der zuständige Partei-“Grüne“ Atomminister Habeck wurde von der Ärzteorganisation gegen den Atomkrieg IPPNW aufgefordert, den Transport zu stoppen. Auch gegen die im Koalitionsvertrag gemachten Ansagen zog er es vor sich nicht zu äußern. Gleichzeitig wurden von Atomkraftgegner_Innen Proteste angekündigt wie z.B. eine Mahnwache an der A7. Der Transport erreichte nach Meldungen von Polizei und E.ON das AKW klammheimlich am 22.Mai – gesehen hat den LKW keiner. Weitere Transporte sind geplant.

Achtet auf Atomtransporte!
Informationen, wie die Dinger aussehen, gibt es z.B. bei SAND. Bitte meldet Beobachtungen an sand@nadir.org oder die Kieler BI gegen Atomanlagen. Atomtransporte finden auch regelmäßig über den Nord-Ostsee-Kanal statt.

Alle Atomanlagen sofort abschalten! Atomausstieg bleibt Handarbeit!

0 Responses to 'Plutonium-MOX-Brennelemente zum AKW Brokdorf geliefert'

Kommentar veröffentlichen